Galeriemuseum AUM

Die Vernissage und der Tag der Offenen Tür waren ein voller Erfolg.

Ab jetzt ist das Galeriemuseum jeden Mittwoch von 16 bis 19 Uhr geöffnet, und nach Vereinbarung.

Bastelkurse für Kinder werden regelmäßig Samstag zwischen 14 und 20 Uhr stattfinden, genau Termine folgen in Kürze.

Viele Menschen sind der Einladung gefolgt:

Hier ein paar Feedbacks auf das tolle Event:

Der Künstler Thomas Fitzthum ist zwar sehr vielseitig, aber wenn es um bildende Kunst geht hat er sich ganz und gar der Land-Art verschrieben.

-Am liebsten „wie gefunden“ und das ganze am Besten noch skurril komponiert. 

Seit Jahren stellt er diese Werke aus Stein oder Holz in seinem Freilichtmuseum AUM der Öffentlichkeit frei zugänglich aus.

AUM bedeutet die Harmonie aller Geschöpfe untereinander, sodass alle Wesen im Einklang miteinander leben, in der Liebe die uns alle vereint.

Nun wurde das AUM, das sich ständig erweitert, noch um einen Galerieraum reicher, in dem er sensiblere und filigrane Werke ausstellt.

Fitzthums Intention fußt in der Sprache der Natur, die er seinen Mitmenschen erklären und näherbringen will, um somit den Schöpfer als aktuell lebendigen Geist zu repräsentieren, sowie die Mutter Erde als größte Künstlerin überhaupt darzustellen.

Seine Skulpturen sind in der ganzen Republik zu finden. Einige Highlights sind hierbei die Skulpturenwege in Aub und Ippesheim, außerdem der Skulpturenkreis in Schloss Dennenlohe.

Kommen Sie und erleben sie das göttliche in der Natur und das natürliche in Gott unserem Schöpfer den lebendigen Geist.

In der Galerie sind unter anderem zu sehen: Muschelskulpturen, kleine Skulpturen aus Naturmaterialien, Frottagen, seltsam gewachsene Hölzer, Gemälde sowie LandArt- Kreationen und Furnierbilder.

Im Freilichtmuseum entlang der Garten- und Karpfenstraße finden sich Steinkompositionen, Holzskulpturen und Gemälde mit dem Motto „ins Holz geschaut“.